Hydrokultur Tongranulat

  • Preis

Praktisch und sicher: Natürliches Tongranulat für Hydrokultur

Bei der Pflanzenpflege mit Hydrokultur werden die Pflanzen in ein anorganisches Substrat gesetzt. Dieses Substrat sorgt nur dafür, dass die Wurzeln Halt haben. Nahrung erhalten die Pflanzen mit der Flüssigkeit, meist ein Gemisch aus Wasser und einem speziellen, auf die Pflanze abgestimmten Nährstoffsalz.

Verschiedene Substrate, eine optimale Lösung

Hydrokultur Substrate gibt es aus Kies, Basalt und anderen Stoffen. Dabei ist wichtig, dass die Substanzen keinen Kalk enthalten, da sonst der optimale pH-Wert nicht gewährleistet ist. Als optimal hat sich natürliches Tongranulat aus Blähton herausgestellt. Es ist für nahezu alle Pflanzenarten geeignet.

Die Hydrokultur bietet gleich mehrere Vorteile:

  • sicherer Halt für die Pflanzenwurzeln
  • optimale Versorgung mit Nährstoffen und Wasser bei geringem Aufwand
  • gute Durchlüftung des Pflanzbodens

Das Tongranulat in unserem Sortiment ist abgerundet. So können sich Ihre Pflanzen beim Wachsen nicht verletzen und die runden Steinchen geben genügend Raum für den Stoffaustausch. In den Hohlräumen bildet sich ein gleichmäßiges Flüssigkeitskissen, dass mit einem entsprechenden Messgerät angezeigt wird.

Einstieg in die Hydrokultur

Ältere Pflanzen von Boden- auf Hydrokultur umzustellen, ist meist schwierig. Der Grund: Je nach Substrat bilden die Pflanzen unterschiedliche Wurzeltypen aus. Jungpgflanzen hingegen können problemlos „umziehen.“ Befreien Sie die Pflanzenwurzel bitte vollständig von allen Erdresten, ehe Sie sie in einen Topf mit natürlichem Tongranulat aus Blähton umsetzen. Möchten Sie Setzlinge ziehen oder säen, benutzen Sie dafür am Besten feuchte Pflanzwatte. Wenn die Wurzeln deutlich zu sehen sind, kann Ihr „Pflanzenkind“ in die Hydrokultur umgesetzt werden.

Ungewohnt und doch einfach

Am Besten füllen sie den Topf mit einer dünnen Schicht Pflanzgranulat, setzen die Pflanze hinein und füllen Ihn dann vorsichtig auf. Tipp: Lassen Sie das Granulat behutsam auf die Wurzeln rieseln, damit nichts kaputt geht. Sind die Wurzeln bedeckt, können Sie ganz normal auffüllen. Nun mischen Sie die Wasser-Nährstofflösung nach Vorgabe und füllen Sie sie in den Topf, bis zum optimalen Füllstand an ihrem Messgerät. Fertig. Der Wasserstand muss immer wieder nachgefüllt werden. Wann und wie viel können Sie ganz einfach ablesen.

Tongranulat aus Blähton steht Ihnen in verschiedenen Packungsgrößen zur Verfügung. Was Sie nicht brauchen, können sie nahezu unbegrenzt trocken lagern und später verwenden.

Nach oben